auf-raten.de » Bestellen per Ratenzahlung im Internet » Bestellen per Ratenkauf im Internet

Bezahlen im Internet

Wie funktioniert das Postident Verfahren?

2011-12-30 23:38 von DMadmin (Kommentare: 0)

Das Postident Verfahren

 Um in manchen Online-Shops auf Raten zahlen zu können, müssen mit dem Postidentverfahren Ihre persönlichen Daten von einer hierfür ausgebildeten Mitarbeiterin einer Postfiliale kontrolliert und für richtig erklärt werden. In Kleinstädten ist dafür oft nur eine Postfiliale zuständig, in Großstädten besteht in mehreren Filialen Gelegenheit dazu.
Dieses Postidentverfahren kommt auch zur Anwendung, wenn Sie ein Bankkonto bei einer Online-Bank eröffnen möchten. Dabei ist es egal, ob es sich hierbei um ein Giro-, Tagesgeld- oder Festgeldkonto handelt. Auch hier müssen Sie Ihre Identität mit dem Postidentverfahren nachweisen. Wenn Sie später ein weiteres Konto bei diesem Kreditinstitut eröffnen möchten, ist dies problemlos online möglich. Das Postidentverfahren funktioniert folgendermaßen:

1. Sie geben im Online-Shop Ihre Bestellung auf und teilen mit, in welcher Ratenhöhe Sie bezahlen möchten. Senden Sie die Bestellung an den Online-Shop ab.
Bei einer Online-Bank beantragen Sie auf deren Homepage die Eröffnung des gewünschten Kontos und senden diesen Antrag online ab.

2. Wenige Tage später erhalten Sie vom Online-Shop Post, die die notwendigen Kreditunterlagen sowie Unterlagen für das Postidentverfahren beinhaltet. Gleichfalls finden Sie in den Unterlagen zwei Briefumschläge. Füllen Sie die Kreditunterlagen gewissenhaft und am besten in Großbuchstaben aus. So sind die Angaben später für die Mitarbeiter besser lesbar.
Genauso verfahren Sie mit den Bankunterlagen, die Sie binnen weniger Tage per Post zugesendet bekommen, nachdem Sie Ihren Antrag online abgeschickt haben. Die Unterlagen für die Kontoeröffnung füllen Sie bitte genauestens aus. Hierfür sollten Sie Großbuchstaben nutzen, da Ihre Daten dann besser lesbar sind. Sollten Sie Fragen haben, können Sie den Kundenservice der Bank gerne telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Hier bekommen Sie beim Ausfüllen der Unterlagen kompetente Hilfe.

3. Stecken Sie die Kreditvertragsunterlagen und eventuell benötigte Verdienstbescheinigungen in Kopie in den dafür vorgesehenen Umschlag. Meist trägt dieser Briefumschlag den Aufdruck "Vertragsunterlagen" oder eine ähnliche Bezeichnung. Genauso handhaben Sie es auch mit dem Kontoeröffnungsantrag und den zusätzlich von der Bank benötigten Formularen. Auch diese müssen Sie in den dafür vorgesehenen Umschlag stecken. Kleben Sie ihn aber bitte jetzt noch nicht zu.

4. Begeben Sie sich jetzt in eine Postfiliale, die das Postidentitätsverfahren durchführen darf. Wenn Sie erst eine andere Filiale aufsuchen, erfahren Sie hier auf jeden Fall, welche Postfiliale dieses Verfahren durchführen darf. Selbstverständlich können Sie auch telefonisch in einer Postfiliale Ihrer Wahl erkundigen.
Bevor Sie sich auf den Weg zur richtigen Postfiliale machen, vergewissern Sie sich bitte, dass Sie wirklich alle notwendigen Unterlagen eingepackt haben. Planen Sie für den Termin am Postschalter bitte etwas mehr Zeit ein, da Ihre Angaben gewissenhaft vom Mitarbeiter der Postfiliale abgeglichen werden müssen. Deshalb sollten Sie die Postfiliale nicht gerade zu den Zeiten aufsuchen, in denen erfahrungsgemäß der meiste Andrang herrscht.

5. Um das Postidentverfahren durchführen zu können, müssen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mitnehmen. Von diesem Ausweisdokument wird die Mitarbeiterin der Postfiliale eine Kopie anfertigen, die den Vertragsunterlagen beigefügt wird. Zugleich muss die Postmitarbeiterin auf einem separaten Formular die Richtigkeit Ihrer persönlichen Angaben bestätigen. Wenn Sie Fragen zu den Vertragsunterlagen, aber auch zum Postidentverfahren haben, können Sie diese selbstverständlich ebenfalls an die Postmitarbeiterin stellen. Diese hat schon des Öfteren solche Verfahren durchgeführt und weiß, worauf es ankommt. Zu guter Letzt steckt die Mitarbeiterin der Filiale den Umschlag mit den Vertragsunterlagen, die Kopie des Personalausweises respektive Reisepasses und die von ihr ausgefüllte Bestätigung über die Richtigkeit Ihrer Angaben in den zweiten Briefumschlag und klebt diesen zu. Für diesen Service werden Ihnen keine Kosten in Rechnung gestellt. Der Versand der Unterlagen erfolgt für Sie ebenfalls kostenlos.

6. Binnen weniger Tage erhalten Sie vom Online-Shop respektive dessen kreditgebender Bank eine schriftliche Nachricht, ob Ihr Antrag auf Ratenkauf genehmigt wurde oder nicht. Auch der Kreditvertrag wird Ihnen in der Regel schnellstmöglich zugesendet.
Die Online-Bank wird Ihnen wahrscheinlich schon vor der abschließenden Zusendung der Vertragsunterlagen eine E-Mail schicken, in der Sie die Information erhalten, dass Ihr Konto freigeschaltet wurde und beispielsweise Einzahlungen bereits möglich sind. Wenn Sie ein Girokonto eröffnet haben, bekommen Sie Ihre Kreditkarte und die Geheimzahl jeweils mit gesonderter Briefpost zugeschickt. Auch die TAN-Liste, die Sie für die Online-Überweisungen benötigen, geht Ihnen mit gesonderter Briefpost zu. So geht die Bank sicher, dass beim Verlust eines Briefes nicht gleich alle Unterlagen in fremde Hände geraten können.

Erfahrungsbericht

Ich habe mir lange überlegt, ob ich am Online-Banking teilnehme und ein Girokonto und Tagesgeldkonto bei einem Kreditinstitut eröffne. Da ich aber öfter über die attraktive Verzinsung von Tagesgeldkonten gelesen habe und mich auch sehr über die teuren Grundgebühren für das Girokonto meiner Hausbank geärgert habe, viel mir der Schritt doch relativ leicht. Ich habe mich für eine Bank entschieden, die ein Giro- und ein Tagesgeldkonto mit attraktiven Konditionen anbot.

Natürlich habe ich mich im Vorfeld auch schon Gedanken über die Eröffnung des Kontos gemacht. Dies war aber gar nicht so umständlich, wie ich vermutet hatte. Ganz im Gegenteil. Nachdem ich den Antrag auf Kontoeröffnung online ausgefüllt und abgeschickt hatte, bekam ich innerhalb einer Woche Post von dem Kreditinstitut. In dem DIN-A4-Umschlag befanden sich sämtliche Unterlagen für die Kontoeröffnung, aber auch die Unterlagen für das Postidentverfahren. Dieses wurde mir auf einem zusätzlichen Beiblatt auch noch einmal erklärt. Ich habe dann alle nötigen Unterlagen ausgefüllt und zusammen mit meinem Personalausweis in die Postfiliale mitgenommen. Dort erfuhr ich dann leider, dass ich mich an die andere Filiale im Ort wenden müsse, da nur diese für das Postidentverfahren zugelassen ist.

Leider habe ich nicht gewusst, wie lange das Ausfüllen der Unterlagen dauert und bin in der anderen Filiale kurz vor der Mittagspause erschienen. Dort bat mich dann eine freundliche Mitarbeiterin, noch einmal wiederzukommen, da die Bearbeitung etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen würde. Diese Zeit habe ich mir dann am Nachmittag genommen. Die Mitarbeiterin hat mir sämtliche Fragen beantwortet und mit mir gemeinsam auch noch einmal den Antrag auf Kontoeröffnung auf Vollständigkeit durchgesehen. Da es hier ja um keine Kreditsumme ging und ich den Einlagebetrag auch nicht angeben musste, hatte sie also auch keine Einsicht über die Höhe meiner zukünftigen Einlage auf dem Tagesgeldkonto.

Die Mitarbeiterin fertigte dann noch eine Kopie meines Ausweises und bestätigte die Richtigkeit der von mir gemachten persönlichen Angaben. Den Umschlag mit den Kontoeröffnungsunterlagen, die Kopie meines Personalausweises und ihre Bescheinigung über die Richtigkeit meiner Angaben packte sie dann in den zweiten Briefumschlag, klebte ihn zu und legte ihn zu den anderen Postsachen.

Binnen weniger Tage erhielt ich von meiner neuen Bank eine E-Mail, in der mir mitgeteilt wurde, dass das Konto eröffnet ist und bereits Einzahlungen möglich seien. So konnte ich mein Erspartes schon einmal auf das Girokonto einzahlen, das als Referenzkonto für das Tagesgeldkonto gilt. Da die Bank noch einen Extrabonus gewährte, der im dritten Monat der Kontonutzung ausgezahlt wurde, verstrich die Zeit natürlich etwas eher, als wenn ich auf die Zusendung der Unterlagen gewartet hätte. Aber auch diese trafen binnen weniger Tage - aus Sicherheitsgründen natürlich gesondert - bei mir zu Hause ein.

Seitdem bin ich regelmäßiger Nutzer dieser Konten und kann jedem Interessenten nur empfehlen, sein Giro-, Tages- und Festgeldkonto bei einer Online-Bank zu eröffnen. Hier sparen Sie bares Geld. Und die Registrierung mit dem Postidentverfahren ist in meinen Augen relativ einfach. Wenn man bedenkt, wie viel Geld man durch den Kontowechsel einspart, ist es die Mühe auf jeden Fall wert.




Zurück

Einen Kommentar schreiben